EMPURIABRAVA, 17.01.2018 - 18:36 Uhr

90% weniger Zigarettenrauch in Katalonien

KATALONIEN / SPANIEN: Seit Einführung des Rauchverbotes in allen öffentlichen Gebäuden  Spaniens am 1. Januar 2011 hat sich die Belastung mit den schädlichen Stoffen aus Zigaretten, Zigarren und Pfeifen in den Autonomiegebieten Katalonien, Madrid und Galicien um rund 90 % vermindert. Das ergab sich aus Messungen in über 200 Bars und Restaurants, die von dem Gesundheitsministerium in Madrid mitfinanziert wurde. Der Sprecher der Studie sagte, mit diesem positiven Ergebnis würden eine Million Mitarbeiter des Hotel-und Gastronomiegewerbes in Spanien und mehrere Millionen Gäste vor Krebsgefahr geschützt.

Montag 18. Dezember 2017 18.12.17 21:32

          

Weitere Meldungen: