EMPURIABRAVA, 17.10.2017 - 22:27 Uhr

Wer keine Miete zahlt: Räumung binnen zehn Tagen

KATALONIEN / SPANIEN: WAngesichts der Tatsache, dass in Spanien Millionen von Immobilien leer, aber für die Vermietung nicht zur Verfügung stehen, hat man einen Gesetzesentwurf vorgelegt, der eine Revolution im Mietrecht bedeutet: wenn der Mieter seine monatliche Miete nicht pünktlich bezahlt, kann der Vermieter ihn unverzüglich bei Gericht anzeigen. Und wenn der Mieter nicht umgehend plausible Gründe für den Verzug geltend machen kann, soll eine Räumung binnen zehn Tagen möglich sein.
Nur 17 % der Spanier wohnten in diesem Jahr zur Miete; 83 % in Eigentumswohnungen oder Häusern, auch wenn die meisten davon mit hohen Hypotheken belastet waren.
Die gesetzliche Mietvertragsdauer von fünf Jahren auf drei Jahre verkürzt werden. Bedingungen und Preise sollen frei vereinbart werden können und die Mieterhöhung soll nicht mehr an die Steigerung des Lebenshaltungsindexes gebunden bleiben. Die stillschweigende Vertragsverlängerung soll von drei Jahren auf ein Jahr reduziert werden. Bei Verträgen über drei Jahre kann der Mieter ab jetzt mit einem Monat Kündigungsfrist den Vertrag beenden. Sollte ein Haus mit einem fremden Mieter darin verkauft werden, braucht der neue Eigentümer den Mieter nicht zu dulden, wenn dessen Vertrag nicht im Grundbuch eingetragen ist.
Noch ist aber nichts entschieden. Eine ähnliches Vorhaben gab es schon vor ein paar Jahren, doch dieses wurde sang- und klanglos wieder eingestampft.

Freitag 22. September 2017 22.09.17 19:26

          

Weitere Meldungen: