EMPURIABRAVA, 17.10.2017 - 22:25 Uhr

Warnung vor Mutproben an der Costa Brava

COSTA BRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Noch immer wollen junge Leute  über die sozialen Netzwerke zu Bekanntheit und möglichst sogar Ruhm bringen. Viele nutzen die Urlaubstage, um sich dabei fotografieren zu lassen, wie sie tollkühn von einer Felsnase ins Meer springen. Dabei nehmen sie manchmal volle zehn Meter Höhe in Kauf. Was viele nicht wissen: eine starke Flutwelle kann ein eben noch tiefes Wasser in eine seichte Untiefe verwandeln. Bei dem Aufprall darauf kommt es dann zu Knochenbrüchen und Rückenverletzungen, wenn nicht noch zu schlimmeren Folgen.
Wie das Springen vom Balkon eines Hotelzimmers in den Swimmingpool im Innenhof des Gebäudes lebensgefährlich ist und schon mehrere Todesopfer gefordert hat, sind auch die Sprünge von einem Felsen ins Meer an der „Wilden Küste“, wie die Costa Brava zu Recht heisst, eine grosse Gefahr. Also bitte nicht nachmachen und Kindern solche Mutproben ernsthaft verbieten!

Donnerstag 21. September 2017 21.09.17 11:52

          

Weitere Meldungen: