EMPURIABRAVA, 17.10.2017 - 22:26 Uhr

Satire: Mordanschlag auf die Erbtante

ROSES / KATALONIEN / SPANIEN: Meine Verwandtschaft kennt ihr ja nun schon, zumindest teilweise, diesen penetranten Klaus-Friedrich, seine Plagen und den grässlichen Köter.
Die haben aber auch noch eine Erbtante, Tante Klara, ist sozusagen die Ersatzoma der Kinder, knapp vor den „Achtzigern“, aber zäh wie Leder und behaart bis auf die Zähne. Trotzdem sie ja nicht mit meinem Cousin verwandt ist, sondern eben halt nur angeheiratet, geben die beiden sich nichts und so stieß denn Tante Klara auch noch dazu, als die Liebhaber des „ungesunden Essens und der mangelnden Bewegung“, mir vor kurzem ihre Aufwartung machten.
Tante Klara ist nicht zu übersehen. Aus der Ferne erinnert sie an ein zugehängtes Kettenkarussell auf der Dorfkirmes. Nicht unbedingt so schrill und farbenfroh, eher von der Statur her, nur nicht ganz so hoch. Ich weiß nicht, was ich von dem Überraschungsbesuch zu halten hatte. Tante Klara ist sehr bestimmend, aber auch sehr großzügig, so dachte ich, dass sie halt an meiner Stelle nun die sehr ungesunden Fressorgien meiner Familie sponsern könnte und so ganz nebenbei halt auch die Plagen nebst dem Köter beaufsichtigen könnte. Und überließ ich das jetzt einfach mal der Tante.
Die Sonne stand schon fast im Zenit, das Frühstücksbuffet war geplündert, die Tante wollte nun partout ihren neuen Badeanzug präsentie- ren, Einteiler versteht sich, geblümt und mit Neonfarbenem gelb hinterlegt. So enterte sie die Terrasse, die Gartenliege ächzte, die Tante lag wie der gestrandete Wal auf meiner Poolterrasse und erbat sich nun ein Erfrischungsgetränk.
Die Kinder, eilfertig, in Erwartung einer kommenden Be- oder Entlohnung, sie würden sich sehr gut in der Gastronomie zurechtfinden, schleppten unverzüglich ein erfrischendes, kaltes Getränk an. Spätere Nachforschungen bestätigten dann, dass es sich um Sangria, dem allseits beliebten spanischen Nationalgetränk gehandelt hatte. Die hatte ich an diesem Morgen angesetzt. Nun ja, etwas mogeln tut man ja schon, von wegen „selbstgemacht“. Das Gebräu gibt es auch im Tetrapack. Also ein paar Tetrapacks in die Karaffe, Orangenscheiben, Zitrone, Apfel und Pfirsichstücke, eine ordentliche Dosis Cointreau und je nach Geschmack auch noch „42“, oder halt „je nach Geschmack“...! Das alles dann eiskalt stellen und mit Eis servieren.
Tante Klara hat das ja auch irgendwie und von irgendwoher gekannt. Möglicherweise erinnerte sie sich an die „Mallorquinischen Putzeimer“ mit Strohhalmpipeline...., und war deshalb von der Harmlosigkeit der „Fruchtbowle“ überzeugt. Sie soll noch mehrfach lobende Kommentare über diese Sangria abgegeben haben, bevor sie, am Beckenrand stehend das Gleichgewicht verlor und kopfüber in den Pool stürzte. Trotz des hohen Körperfettanteils (wissenschaftlich BAI – Body Adiposity-Index), ging sie dann auch sofort unter. Die Kinder hatten ihren Spass, dachten die „lustige Tante“ macht Tauchübungen. Dann aber schlugen sie Alarm, die Tante hing prustend und zappelnd an der Beckenleiter, der Wellengang im Pool nahm gefährliche Ausmaße an. Mit vereinten Kräften, aber immhin auch noch rechtzeitig, konnte der drohende Erbfall verhindert werden. Die Tante wurde zur besseren Erholung aber in das schattige Hausinnere verfrachtet. An diesem Tag war sie zu nichts mehr fähig. Der geblümte Wal mit neongelbem Hintergrund, verbrachte den ganzen Nachmittag im Haus, pflegte die dröhnenden Kopfschmerzen und kämpfte gegen die periodisch auftretende Übelkeit.
Sie beschuldigte die Kinder, dass sie das Attentat vorsätzlich angezettelt hätten und verurteilte alle zur Höchststrafe, der unverzüglichen Enterbung.Mich erwähnte sie ganz besonders, da ich dieses, sehr wohl vorzüglich schmec- kende, heimtückische Gebräu gemixt hätte. Dabei hätte sie wissen können, dass die Sangria mal locker so um die 8% Alkohol enthält, verfeinert, und damit meine ich weniger die Zimtstange oder die Früchte, kommt sie dann doch auf 10% und mehr. Und davon dann 2-3 Liter? Oder, siehe „Putzeimer“....., das haut dann doch nicht nur unsere Tante um. Auch wenn man es nicht glauben will, das ist schon ganz ordentlich, die Sangria, am Pool, in der Mittagssonne...
Und überhaupt, es muss nicht immer Alkohol sein, Frucht säfte und Mineralwasser tun es auch. Und manchmal sogar besser, denn diese pralle Sonne verträgt schon längst nicht jeder, einen Topf Sangria dann noch obendrauf, da ist man rasch enterbt.
Tante Klara geht es schon wieder besser. Von Sangria und anderem Alkohol hat sie derzeit aber die Nase voll. Sie ist auf Fruchtsaft umgestiegen.
Das könnten sie auch machen, ist gar nicht so schwer und viel bekömmlicher. Abends zum Essen halt auch mal ein Glas Wein, aber kübelweise schon mittags?, nee, das braucht nun wirklich kein Mensch.
In diesem Sinne, ihr Urlaub soll Spass und Freude bringen
Euer Pepino


Donnerstag 21. September 2017 21.09.17 11:48

          

Weitere Meldungen: