EMPURIABRAVA, 19.11.2017 - 00:34 Uhr

Auswärtiges Amt rät zur Vorsicht bei Reisen nach Katalonien

KATALONIEN / SPANIEN: Aufgrund der Unabhängigkeitsbestrebungen in Katalonien und einem Referendum am 1. Oktober sollten Reisende laut dem Auswärtigen Amt vorsichtig sein. Besonders vor Barcelona wird wegen der Demonstrationen und Kundgebungen gewarnt.

Hier der genaue Wortlaut: Die Regionalregierung von Katalonien (Generalitat) plant für den 1. Oktober 2017 die Durchführung eines vom spanischen Verfassungsgericht für verfassungswidrig erklärten Referendums. Es kann jederzeit zu Kundgebungen und Demonstrationen insbesondere in Barcelona kommen.
Reisenden wird empfohlen, die lokalen Medien zu verfolgen, größere Menschenansammlungen in dieser Zeit zu meiden und den Anweisungen von Sicherheitskräften unbedingt Folge zu leisten.“
(Haftungsausschluss: Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird daher empfohlen. Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen entsprechenden Versicherungsschutz, z.B. einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung, abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen nach dem Konsulargesetz in Rechnung gestellt werden.)

Um es zu verdeutlichen: es gibt KEINE Reisewarnung, sondern es ist lediglich ein Hinweis zur Vorsicht. Reisende können keine Stornierungen wegen diesem Hinweis vornehmen und auch keine schon gezahlten Gelder zurückverlangen.

Als in der Region erscheinendes Medium sieht sich ARENA in der unangenehmen Pflicht, solche Meldungen zu veröffentlichen. Wir werden ab sofort über alle uns bekannt werdenden Vorkommnisse berichten, egal ob von der einen oder anderen Seite.

Donnerstag 21. September 2017 21.09.17 18:01

          

Weitere Meldungen: