EMPURIABRAVA, 16.08.2018 - 00:10 Uhr

1974 wurde in Barcelona ein Deutscher hingerichtet – letztes Todesurteil in Spanien

BARCELONA / KATALONIEN / SPANIEN: Vor mehr als 43 Jahren wurde die letzte Vollstreckung der Todesstrafe in Spanien durchgeführt. Zu Tode verurteilt waren der Anarchist Salvador Puig Antich und der deutsche Flüchtling Georg Michael Welzel. Georg Michael Welzel war 1944 in Cottbus geboren worden und wurde in Spanien unter dem Namen Heinz Ches hingerichtet.
Welzel war 1972 mit Hilfe eines falschen Passes über Frankreich nach Spanien gereist. Dort schoss er im Hafen von Barcelona am 13. Dezember 1972 auf einen Angehörigen der Guardia Civil, der dabei schwer verletzt wurde. Am 19. Dezember schoss er erneut auf einen Beamten, diesmal in Tarragona. Bei der Polizei behauptete er Heinz Ches zu heißen und polnischer Staatsbürger zu sein; er gab zu geschossen zu haben, bestritt aber jede Tötungsabsicht. Warum er seine wahre Identität verschleierte ist nicht geklärt. Interpol klärte die spanische Behörde über die wahre Identität Welzels auf. Am 6. September 1973 wurde gegen ihn die Todesstrafe verhängt, eine Berufung fand nicht statt.
Salvador Puig Antich wurde 1950 geboren. Er war ein spanischer Anarchist und Mitbegründer des Movimiento Ibérico de Liberación. Puig Antich wurde am 25. September 1973 durch die Guardia Civil verhaftetet, bei der dabei stattfindenden Schießerei wurde ein Polizist getötet, Puig Antich selbst schwer verletzt. Ob der Schuss, der den Beamten tötete, aus seiner Waffe stammte, steht nicht zweifelsfrei fest. Trotzdem wurde er am 7. Januar 1974 zum Tode verurteilt. Für seine Begnadigung setzten sich auch Papst Paul VI. ein, so berichten jedenfalls spanische Quellen, in Barcelona fanden Demonstrationen statt.
Die Hinrichtung von Welzel und Puig Antich erfolgte nach dem die ETA Francos designierten Nachfolger Luis Carrero Blanco am 20. Dezember 1973 in Madrid ermordet hatten. Aus politischen Gründen wollte das Regime ein Exempel statuieren, daher sollte Puig Antich hingerichtet werden. Damit das ganze aber nicht als politischer Prozess erschien, sollte zusätzlich noch ein gewöhnlicher Krimineller, eben Georg Michael Welzel hingerichtet werden. Die Hinrichtung fand am 2. März 1974 im Gefängnis Modelo in Barcelona statt und wurde durch die Garotte (Würgeeisen) durchgeführt. Puig Antich und Georg Michael Welzel sind die letzten Opfern der Todesstrafe in Spanien. Nach der Hinrichtung sagte Deutschland den für den Herbst geplanten Besuch des Segelschulschiffs Gorch Fock in Vigo diskret ab.
Das Leben von Salvador Puig Antich wurde 2005 durch den spanischen Regisseur Manuel Huergas verfilmt. Über Georg Michael Welzel gibt es einen spanischen Dokumentarfilm mit dem Titel La muerte de nadie (Der Tod von niemanden).


Donnerstag 21. September 2017 21.09.17 11:43

          

Weitere Meldungen: