EMPURIABRAVA, 18.12.2017 - 13:50 Uhr

Ryanair fliegt ab dem nächsten Jahr von Frankfurt nach Girona

GIRONA / KATALONIEN / SPANIEN: Ab März 2018 wird die irische Billigfluggesellschaft Ryanair ab dem Airport Girona zwei neue Linien einrichten. Die eine geht nach Riga in Lettland und die zweite – wohl eine sehr positive Neuerung für viele deutsche Urlauber – verbindet Girona mit dem Flughafen Frankfurt am Main. Mit dem Abflug ab dem grössten Airport Deutschlands fällt für viele Reisende der lange Weg nach Frankfurt-Hahn weg – immerhin 130 Kilometer – und verkürzt so An- wie auch die Abreise um locker ein bis zwei Stunden – pro Strecke wohlgemerkt. Die Flüge nach Girona werden vorläufig zweimal pro Woche starten und werden im ersten Jahr – von März bis Oktober – wohl als Testphase angesehen.
Schon im letzten Jahr, als Ryanair zum ersten Mal ab Frankfurt starten durfte (mit einigen diskussionswürdigen Preisnachlässen von der Betreibergesellschaft Fraport im Gepäck), hegten im Raum Costa Brava einige die Hoffnung, dass Girona unter den Zielflughäfen sei, aber dies war nicht so. Nun kam vorgestern die doch etwas überraschende Mitteilung, dass Frankfurt nun doch und denjenigen Airports sei, die regelmässig nach Girona fliegen.
Vielleicht hat die Entscheidung auch damit zu tun, dass man ab dem nächsten Jahr schon neun neue Verbindungen nach Girona geplant hatte, von denen aber acht in Richtung Grossbritannien gehen und eine nach Rumänien. Möglicherweise hat man von irgendeiner Seite Druck bekommen oder aber man wurde darauf hingewiesen, doch bitteschön für mehr Ausgeglichenheit zu sorgen.
Mit den zwei neuen Verbindungen kommt Ryanair in der nächsten Sommersaison auf 41 Ziele ab Girona, was eine geringfügige Steigerung gegenüber 2016 ist. In den Spitzenjahren 2009 und 2010 kam man in Girona auf 53 bzw. 46 Verbindungen.
Einen kleinen Haken gibt es aber doch. Von den drei katalanischen Flughäfen Barcelona, Reus und Girona hat der in Vilobí d'Onyar die kleinste geplante Steigerung und man kalkuliert mit 1,5 Millionen Passagieren (100.000 mehr als 2016) und dies bedeutet einen prozentualen Zuwachs von 3%. Demgegenüber haben Reus mit 5% und Barcelona-Prat mit 9% Steigerung die Nase doch weit vorn. Aber Ryanair lässt sich natürlich wie üblich nicht in die Karten schauen und so gibt es auch keine Begründung für diese Zahlen.
Trotzdem ist es natürlich eine tolle Sache, dass Frankfurt nun in den Flugplan aufgenommen wurde und von den geplanten 100.000 zusätzlichen Gästen mit Ziel Costa Brava dürfte dann ein nicht unerheblicher Teil aus deutschen Landen stammen.

Freitag 15. September 2017 15.09.17 19:13

          

Weitere Meldungen: