EMPURIABRAVA, 22.09.2017 - 06:25 Uhr

Teil der Goldreserve der Bank von Spanien und Prado-Gemälde wurden in Mine bei La Vajol versteckt

LA VAJOL / KATALONIEN / SPANIEN: Der kleine Grenzort La Vajol würde gerne seine alte Talk-Mine ausbauen und in ein historisches Exil-Zentrum verwandeln, das dann für das breite Publikum zugänglich wäre, doch leider fehlen die Gelder, um die entsprechenden Arbeiten – vor allem an der Sicherheit fehlt es in den alten Stollen – durchzuführen.
Dabei wäre ein Besuch sicherlich mehr als interessant, diente die Mine während des Spanischen Bürgerkrieges (1936-39) praktisch als „Tresor“ der Republikaner. In La Vajol wurde ein Teil der Goldreserven der Bank von Spanien versteckt und zudem brachte man dort einen Grossteil der wertvollen Bilder aus dem Prado-Museum in Madrid unter. Das Versteck galt als sicher, denn wer würde schon ein Staatsvermögen in einer Talk-Mine vermuten?
Vielleicht klappt es ja irgendwann mit den Umbauarbeiten und dann könnte man sich vor Ort ansehen, wie und wo die Schätze untergebracht waren.

Mittwoch 13. September 2017 13.09.17 20:22

          

Weitere Meldungen: