EMPURIABRAVA, 21.09.2017 - 19:38 Uhr

Was passiert, wenn der Meeresspiegel an der Costa Brava drastisch steigt? „Flutkarte“ gibt genau Aufschluss

COSTA BRAVA / KATALONIEN / SPANIEN:  Das der Meeresspiegel stetig steigt, ist leider eine nicht zu ändernde Tatsache und kann auf lange Frist dazu führen, das Millionen von Menschen aus ihren Heimatorten an der Küste vertreiben werden und weiter ins Landesinnere ziehen müssen.
Schon seit längerer Zeit beschäftigen sich Wissenschaftler mit diesem Thema – auch an der Costa Brava. Der Meteorologe Josep Pascual hat das Steigen des Wassers von 1990 bis dato dokumentiert und das Ergebnis war, dass das Mittelmeer jedes Jahr um 2,5 Millimeter steigt. (Josep Pascual hat dies in diesem Jahr bei einem Vortrag im Rahmen einer Veranstaltung der Firma MCS in Castelló d'Empúries haargenau erläutert).
Wissenschaftler der Universität Girona gehen davon aus, dass der Pegel bis zum Jahr 2050 um 10 bis 25 Zentimeter nach oben geht und bis zum Ende des Jahrhunderts sogar um bis zu 40 Zentimeter steigt. Das würde dann schon bedeuten, dass die Flüsse Ter, Muga, Fluvià und Tordera stark steigen würden und genauso sind die zahlreichen Buchten an der Küste dann beeinträchtigt und die Uferwege könnten teilweise nicht mehr begangen werden.
Was passiert, wenn sich das Meer zwischen einem und sechzig Meter erhebt, wird auf der Website http:/ /flood.firetree.net hervorragend veranschaulicht. Dort kann man sehen, dass schon bei zwei zusätzlichen Metern grosse Teile von Empuriabrava und Santa Margarida nicht mehr bewohnbar wären. Und bei 60 Metern würde Figueres nicht mehr existieren und Girona hätte kurz vor der Haustür dann einen Strand.
Wer die Seite besuchen möchte: auf der Karte Spanien suchen und sich dann mit Verschieben langsam Richtung Bucht von Roses vorarbeiten. Oben links ist die Fluthöhe angegeben – am Anfang sind es sieben Meter – die man dann aber manuell zwischen einem und sechzig Meter einstellen kann. Ist zwar alles nur Zukunftsmusik, aber doch sehr interessant.
PS. In Deutschland würde die Nordsee bis kurz vor Aachen reichen und dann könnte der Spruch „Wenn Holland nicht wär, läg Aachen am Meer“ dann doch noch stimmen…..


Donnerstag 07. September 2017 07.09.17 13:45

          

Weitere Meldungen: