EMPURIABRAVA, 21.09.2017 - 19:39 Uhr

DNA-Test: Vaterschaftsklage gegen toten Salvador Dalí abgewiesen

FIGUERES / KATALONIEN / SPANIEN: Eigentlich hatten es alle schon vorher gewusst: die von der Hellseherin Pilar Abel eingereichte Vaterschaftsklage gegen den Künstler Salvador Dalí – der schon 1989 verstarb – wurde abgewiesen. Vorangegangen war ein langer Streit darüber, ob man dem Toten eine DNA-Probe entnehmen darf oder nicht. Die Klägerin jedenfalls hatte angegeben, dass ihre Mutter in den 50er Jahren eine Liaison mit Dalí gehabt hatte und aus diesem Verhältnis soll die Frau Abel entstanden sein.
Vor etwa anderthalb Monaten ordnete ein Gericht die Exhumierung Salvador Dalís an und in einem grossen Akt wurde der Sarkophag des exzentrischen Künstlers geöffnet und eine Probe entnommen (nur nebenbei: bei der Exhumierung stellte man fest, dass der Zwirbelbart Dalís noch in einem einwandfreien Zustand war). Am Mittwoch dieser Woche erklärte die Dalí-Stiftung, dass Pilar Abel unmöglich die Tochter des aus Figueres stammenden Mannes sein könne, weil keinerlei Übereinstimmungen bei der DNA vorhanden waren.
Nun geht es noch darum, wer die Kosten der Exhumierung trägt. Die Stiftung hat nach eigenen Angaben nun zwei Möglichkeiten: zum einen könnte die Klägerin sämtliche Kosten tragen oder aber man weist dem Gericht nach, dass es sich bei der Anordnung zur Exhumierung um einen Fehler handelte und dann muss der Staat sämtliche Kosten übernehmen. Wie dem auch sei, es sind eine Menge an Rechnungen angefallen und diese muss irgendjemand zahlen.

Donnerstag 07. September 2017 07.09.17 13:50

          

Weitere Meldungen: