EMPURIABRAVA, 19.11.2017 - 05:55 Uhr

Empuriabrava: Sex in der Öffentlichkeit kostet bis zu 3.000 € Euro Strafe

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Schon vor ein paar Jahren verabschiedete das Rathaus in Castelló einige neue Verordnungen, die aber immer wieder gerne vergessen werden. Man hatte einen Katalog erstellt, der leichte, schwere und sehr schwere Vergehen beinhaltet und diese werden mit Strafen von 750 Euro bis zu 3.000 Euro sanktioniert. Sex in der Öffentlichkeit gehört dazu und dabei ist es egal, ob es am Strand oder im Auto im Stadtgebiet „gemacht“ wird. Der Verkehr fällt unter ein leichtes Vergehen, wenn er nicht im Umkreis von 200 Metern einer Schule oder eines Kindergartens praktiziert wird. Wir man dort erwischt, kostet es 3.000 Euro Strafe – da ist ein Hotelzimmer dann doch preiswerter.
Unter Strafe fallen unter anderem auch die elendigen Graffitis (bis zu 3.000 Euro Strafe), der Verkauf und Verzehr von Alkohol auf der Strasse, das Organisieren verbotener Spiele, Bettelei, das Verhüllen von Gesichtern, überhöhter Lärm oder Umweltverschmutzung, Verstösse gegen die Nutzungsbestimmungen von Strand und öffentlichen Gärten sowie das Nichtpflegen von Grundstücken.
Neu ist auch, dass Eltern von Minderjährigen haftbar gemacht werden und Vergehen von Personen, die nicht in Spanien gemeldet sind, sofort bar einkassiert werden.


Freitag 25. August 2017 25.08.17 20:40

          

Weitere Meldungen: