EMPURIABRAVA, 22.09.2017 - 06:35 Uhr

Attentate sollten mit Autobomben durchgeführt werden – Pläne mussten geändert werden

BARCELONA / KATALONIEN / SPANIEN: Man kann nur sagen „Gottseidank“. Die Terroristen in Barcelona wollten ursprünglich die Lieferwagen mit Autobomben befüllen und dann gezielt im Zentrum von Barcelona und Cambrils zur Explosion bringen. Pech für die Attentäter, dass das Haus in Alcanar (Tarragona), in dem die Bomben hergestellt wurde, kurz vorher explodierte und einen Toten hinterliess. Spezialisten fanden heraus, dass in dem Haus zwei oder drei Autobomben hätten fabriziert werden können.

Die Pläne musste kurzfristig geändert werden und so entschloss man sich zur Terrorfahrt durch die beiden Orte, bei der immerhin auch 14 Unschuldige ihr Leben verloren.

Freitag 18. August 2017 18.08.17 14:47

          

Weitere Meldungen: