EMPURIABRAVA, 19.11.2017 - 05:56 Uhr

Supermarkt Montserrat feiert 50-jähriges Jubiläum

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Señora Montserrat bereiste Anfang der 60er-Jahre gemeinsam mit ihrem mittlerweile verstorbenen Ehemann Sr. Josep Bellot Segarra mit einem ambulanten Handel die Städte und Dörfer der Provinz Girona und kam dann irgendwann in den noch jungen und eigentlich gar nicht existierenden Ort Empuriabrava. Und Schlag auf Fall – so steht es in der Historie des Supermarkts – kam ihr die Idee, hier einen Supermarkt mit angeschlossenem Snack und Restaurant zu eröffnen. Am Anfang war natürlich alles klein, aber ihr Laden wurde der Treffpunkt für die vielen, vielen Bauarbeiter, die Empuriabrava hochzogen. Das gekaufte Grundstück und der Laden forderten viel und neben dem Betrieb machte sich das Pärchen weiterhin auf, Produkte in anderen Orten zu verkaufen, um mit diesem Gewinn das eigentliche Geschäft in Empuriabrava mitzufinanzieren.

Irgendwann kamen dann auch die ersten Touristen und damit lohnte es dann auch, den ersten richtigen Supermarkt zu eröffnen – das war am 23. Juni 1967 im Zentrum des  Ortes, wo er heute noch zu finden ist. Man setzte zu Anfang voll auf die deutsche Kundschaft und eines der ersten importierten Produkte aus Deutschland war kurioserweise Bier.

Mit viel Arbeit wuchs der Laden und das Paar Montserrat und Josep verloren nie ihre Philosophie, wie man einen Laden zu führen hat: aufmerksam zu Kunden sein und den maximalen Service bieten. Zwischen der Plackerei hatte Montse dann auch noch Zeit, zwei Kinder – Montserrat und Ricard – zur Welt zu bringen und grosszuziehen. Das Geschäft florierte mit der Zeit und im Sektor Maurici kam dann der zweite Supermarkt hinzu und seit einigen Jahren gibt es auch noch einen in Castelló d’Empúries. Chef und Chefin waren immer auf der Höhe der Zeit, erkannten Trends und kauften dementsprechend ein. Wo gab es früher – also vor zwanzig oder dreissig Jahren – eine solche Auswahl beispielsweise an deutschen Produkten? Nirgendwo und obwohl mehrfach kopiert, waren die Supermärkte Montserrat die einzigen, die erfolgreich bei ihrer Linie blieben.

Heute zählt man in den drei Märkten insgesamt 25.000 verschiedene Produkte, wovon 19.000 ständig in den Regalen stehen und die restlichen 6.000 sind spezielle Sachen für Weihnachten, Ostern etc.  An der Internationalität hat sich indes nichts geändert und die Hälfte des Angebots kommt aus anderen Ländern – und dies kann bis heute kein anderer Supermarkt bieten, noch nicht einmal die grossen Ketten aus dem Ausland.

Zum 50-jährigen Jubiläum bieten die Supermärkte Montserrat ständig Aktionen und Sonderrabatte, die von der Kundschaft auch gerne angenommen werden.

Leider können die Gründer des kleinen Imperiums das Jubiläum nicht mehr erleben, da sie vor einigen Jahren verstorben sind. Aber die Kinder und hier insbesondere Ricard führen die Supermärkte im Sinne der Eltern weiter, modernisieren ständig und können trotz der gewaltigen Konkurrenz an Lebensmittelmärkten im Ort auch weiterhin konkurrenzfähig sein und das nicht zuletzt wegen ihrer unglaublich vielfältigen Produktpalette.

Eines können zumindest wir von ARENA nicht verstehen: warum hat das Rathaus zu den Feiern des 50-jährigen Bestehens des Ortes nicht auch die Firma Montserrat-Supermärkte geehrt? Verdient hätte es das Unternehmen allemal. Hinzu kommt, dass der erste Supermarkt noch vor der offiziellen Gründung von Empuriabrava eröffnet wurde – das war nämlich wie o.a. am 23. Juni 1967 und die Gründungsurkunde des Ortes lautet auf den 26.6.1967.
Fotos: Supermercat Montserrat



Freitag 11. August 2017 11.08.17 19:19

          

Weitere Meldungen: