EMPURIABRAVA, 17.08.2017 - 01:59 Uhr

Roses: Bestand an Sardellen, Sardinen und Seeteufel im Cap de Creus geht zurück

ROSES / KATALONIEN / SPANIEN: Nach Expertenmeinung macht sich der Klimawandel immer stärker bemerkbar und zeigt sich nun ganz offensichtlich auch in der hiesigen Region bei den Meerestemperaturen. Seit einiger Zeit beobachten Biologen einen verstärkten Bestandsrückgang von Sardellen, Sardinen, Seehecht und Seeteufel im Cap de Creus, dem Golf von Roses und Golf von Lyon. Diese Kaltwasserfische ziehen sich andere Regionen zurück, werden aber von neuen Arten wie dem Blaufisch, Goldmakrelen oder Barrakuda sozusagen ersetzt.

Nach Meinung des Meeresbiologen Josep Lloret wird es künftig unumgänglich sein, die Fanggewohnheiten und damit einhergehend auch die Essensgewohnheiten zu verändern.
Gibt es nicht mehr genügend von den bisher bevorzugten Fischen, wird man sich umstellen müssen und er meint, dass beispielsweise die Makrele auf den Balearen immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Aber es gibt auch genügend Arten, die noch gar keinen Namen haben und hier gilt es herauszufinden, ob sie überhaupt geniessbar sind und wenn ja, wie man sie zubereiten kann.

Freitag 11. August 2017 11.08.17 19:09

          

Weitere Meldungen: