EMPURIABRAVA, 17.08.2017 - 01:53 Uhr

Rathäuser Kataloniens können Öffnungszeiten selber bestimmen

PROVINZ GIRONA / KATALONIEN / SPANIEN:Das Innenministerium der Generalitat hat angekündigt, dass zukünftig jede einzelne Gemeinde bzw. deren Rathäuser darüber bestimmen können, wie lange Diskotheken und Bars geöffnet haben dürfen. Bislang war es beispielsweise bei lokalen Feiertagen so, dass die Lokale bei der Generalitat eine Sondergenehmigung beantragen mussten, um ein Sperrzeitverlängerung zu bekommen. Dies liegt – wohl ab dem nächsten Jahr – dann in Händen des jeweiligen Rathauses.
Aber ehe jetzt sämtliche Kneipenbesitzer in Jubel verfallen: das Ganze hat jede Menge Haken und könnte theoretisch sogar zum Nachteil der Nachtbetriebe ausfallen. Die offiziellen Öffnungszeiten nach katalanischem Gesetz dürfen im Normalfall nicht überschritten werden und den Rathäusern wird die Möglichkeit gegeben, in Einzelfällen Lokale sogar dazu zu verdonnern, früher zu schliessen. Dies ist zum Beispiel möglich, wenn die Lärmbelästigung für Anwohner überhand nimmt oder es zu später Stunde regelmässig Probleme auftreten.
Allerdings müssen die Rathäuser jeweils von Fall zu Fall entscheiden und dürfen die Sperrzeiten nicht für den kompletten Ort oder ein bestimmtes Gebiet ändern. Weiterhin können solche Anordnungen auch nur für eine bestimmte Zeit des Jahres ausgesprochen werden, wenn sich beispielsweise im Sommer der Besucherstrom ballt und man dann für Ruhe sorgen will.
Das überhaupt solche Pläne realisiert werden sollen, hat mit den vielen negativen Vorfällen in diesem Jahr in Lloret de Mar zu tun und dort wurde auch schon angekündigt, in diversen Zonen entsprechend zu reagieren, damit nicht zu einer bestimmten Zeit tausende von Lokalbesuchern gleichzeitig auf die Strassen strömen und dort der Polizei viel Ärger bereiten.
Ob sich weitere Gemeinden anschliessen wollen, wurde noch nicht bekannt. Es bleibt aber zu hoffen, dass dem nicht so ist, denn sonst heisst es demnächst bei Sperrzeitverkürzungen eventuell „Komm, lass uns in Bad Empuriabrava oder Bad Roses Urlaub machen: da hat man seine Ruhe“.


Montag 31. Juli 2017 31.07.17 17:59

          

Weitere Meldungen: