EMPURIABRAVA, 21.09.2017 - 05:22 Uhr

Wettschwimmen durch die Kanäle von Empuriabrava mit grosser Beteiligung

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Am Sonntagmorgen zu unchristlicher Zeit um 9.00 Uhr begann in Empuriabrava das erste grosse Wettschwimmen durch die Kanäle. Etwa 50 Profis und solche, die nicht so schnell schwimmen konnten, stürzten sich pünktlich ins Wasser und machten sich auf die etwa 4,5 Kilometer lange Strecke. Und man muss sagen, das es ganz schon flott zuging und schon nach wenigen Minuten konnte man die Sportler nicht mehr sehen – und es ging am Anfang immerhin einmal längs durch den Maurici-See.  Nach etwa einer Stunde und etlichen Tassen Kaffee später kamen dann auch schon die ersten Schwimmer wieder an und legten zum Ende noch einmal einen tollen Schlussspurt hin. Etwa eine dreiviertel Stunde später kam dann auch der letzte Sportler unter dem Motto „Dabeisein ist alles“ an und stieg unter dem Jubel der nicht wenigen Zuschauer aus dem Nass.
Anschliessend machten sich dann diejenigen auf, deren Schwimmkünste eher einer bleiernen Ente glichen und über 600 Meter – das sind immer noch unendliche zwölf Bahnen in einem Becken mit Olympiamassen – und ruckzuck kamen dann auch schon die ersten wieder zurück.
Insgesamt eine schöne Veranstaltung, aber leider zwischendurch wegen der Warterei ein wenig langweilig. Das Schlussbild entschädigte dann aber doch, denn sämtlich Kajaks, die die Schwimmer durch die Kanäle begleitet hatten, trafen sich am Startpunkt und es ergab sich ein Meer aus roten und gelben kleinen Booten, die ihre Riemen (Ruder) hochstreckten.


Mittwoch 21. Juni 2017 21.06.17 18:52

          

Weitere Meldungen: