EMPURIABRAVA, 18.11.2017 - 07:07 Uhr

Gesundheitscheck vor dem Tauchlehrgang an der Costa Brava

SANTA MARGARIDA / KATALONIEN / SPANIEN: Die Welt unter dem Meeresspiegel hat die Menschen seit jeher fasziniert. Es ist als würden sie einen neuen Planeten betreten, der mit seinen bunten Farben und Spezies fasziniert. Noch immer ist ein Großteil dieses Reichtums unerforscht, deshalb ist die Faszination des Tauchens umso größer.
Für einen Tauchurlaub gibt es viele Reiseziele. Zur Auswahl stünden zum Beispiel die faszinierende Unterwasserwelt der Costa Brava. Viele Personen erfüllen sich den Traum vom Tauchen während eines Urlaubs. Doch bevor ein Neuling an einem derartigen Kurs teilnimmt, sollte er sich eines Gesundheitschecks unterziehen.
Das so genannte Zeugnis der Tauchtauglichkeit ist für die meisten Tauchschulen eine Bedingung für das Teilnehmen an einem der angebotenen Kurse. Da während eines Tauchgangs der Körper und auch die Psyche des Teilnehmers belastet werden kann, ist nicht jeder Mensch für diesen Sport geeignet. Zur eigenen Sicherheit sollten angehende Taucher sich daher im Vorhinein von einem Arzt untersuchen lassen.
Die Untersuchung konzentriert sich hauptsächlich auf die Herzfunktion, die Lungen und die Ohren. So wird meist ein EKG durchgeführt, das Trommelfell getestet und die Lungenfunktion überprüft. Aufgrund des starken Druckabfalls sind diese Körperteile am meisten betroffen. Zudem schätzt der Arzt die Psyche des Patienten ein und informiert sich über mögliche Vorerkrankungen. Menschen mit zu hohem Blutdruck oder Herzfehlern wird vom Tauchen abgeraten. Das Zeugnis ist dann etwa drei Jahre gültig. Tauchern, die älter als 39 Jahre sind, wird eine jährliche Kontrolle empfohlen.
Weitere Informationen erhält man u.a. in der Tauschschule Poseidon in Santa Margarida am Strand (gegenüber Hotel Victoria). Das Unternehmen wird von Deutschen geführt und Chef Boris klärt gerne über alle nötigen Vorkehrungen auf.


Freitag 02. Juni 2017 02.06.17 18:55

          

Weitere Meldungen: