EMPURIABRAVA, 21.10.2017 - 17:44 Uhr

Fressen gegen die Waldbrände

VALLÉS: Im Kampf gegen Waldbrände und die Vernichtung von bestellten Feldern durch Feuer haben sich verschiedene Gemeinden des Vallès etwas Originelles einfallen lassen. Sie zahlen den Besitzern von Viehherden zwischen  200 und 400 Euro pro Hektar Land, das diese von ihren Tieren abfressen lassen. Denn abge- weidetes Gelände  bietet um 35 Prozent mehr Schutz vor grossflächigen Bränden als wild wachsende Flächen.
Für die Gemeinden ist diese Fressprämie immer noch günstiger als die Ver- gütung von menschlicher Arbeitskraft zur Säuberung der Wälder von Unterholz. Und schliesslich ist die Auslobung der Fressprämie für manchen Viehbesitzer auch ein Anreiz, seine Herde zahlenmässig zu vergrössern.

Dienstag 16. Mai 2017 16.05.17 10:02

          

Weitere Meldungen: