EMPURIABRAVA, 18.11.2017 - 07:18 Uhr

„Gastronomische Tage“ in Empuriabrava – Vom 5. - 7. Mai „Bravatast“ im Festzelt

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: „Der Geschmack der Küchen dieser Welt“ - mit diesen Worten beginnt die Presse-Information zu den an diesem Wochenende stattfindenden gastronomischen Tagen in Empuriabrava. Neun Restaurants des Ortes stellen vom 5. bis zum 7. Mai anlässlich der 50-Jahr-Feier Empuriabravas im Festzelt auf der Plaça de les Palmeres im Hafen einige ihrer Gerichte vor, die die Besucher dann gegen eine kleines Entgelt testen können. Hinzu kommt dann noch die Präsentation eines neuen Bieres namens „La Brava“, das an der Costa Brava mit zu 100% natürlichen Inhaltsstoffen gebraut wird.

„Bravatast“ ist der Anfang von drei gastronomischen Veranstaltungen im Laufe der nächsten Wochen und wird zum ersten Mal veranstaltet. Sollte das Fest das Interesse der Bürger und Besucher finden, wird man es laut Bürgermeister Salvi Güell zu einer regelmässigen jährlichen Einrichtung machen. Die Teilnehmer kommen allesamt aus Empuriabrava und das war laut dem Bürgermeister eine Grundvoraussetzung für das Fest. Zwar sind nicht alle Nationalitäten vertreten (es fehlen u.a. deutsche und französische Restaurants), aber das kann sich bei den nächsten Ausführungen ja ändern.

Alle frisch zubereiteten Gerichte kosten zwischen einem und vier Tickets, wobei man ein Ticket für einen Euro erwerben kann. Mit diesen Tickets kann man auch an der extra aufgebauten Bar sämtliche Getränke, Cocktails oder Mixgetränke erwerben.
Die Uhrzeiten variieren an den drei Tagen. Am Freitag, den 5. Mai ist die kleine Messe von 18.00 – 23.00 Uhr geöffnet, am Samstag, den 6. Mai von 12.00 – 23.00 Uhr und am Sonntag, den 7. Mai von 12.00 – 18.00 Uhr.

Neben den „Fressständen“ werden weitere Aktivitäten geboten, die jedoch alle mit der Gastronomie zu tun haben. Am Freitag bietet das „El Petit Paradis“ aus Girona ab 19.30 Uhr einen Workshop zum Thema „Wein und Käse aus der Region“. Am Samstag werden im Laufe des Tages drei Workshops stattfinden: um 12.30 Uhr eine Probeverkostung vom „La Brava“-Bier, um 18.00 Uhr ein Sushi-Workshop von „Mizuna Thai“ und um 21.30 Uhr eine Degustation von Cocktails der Welt mit „Cocktail Time“. Am Sonntag präsentiert die Kellerei „Hugas de Batlle aus Colera“ 12.30 – 13.30 Uhr eine Weinprobe. Die Teilnahme an den Workshops kostet zwei Tickets (für die man dann allerdings wahrscheinlich einen Gegenwert in Form von Speisen oder Getränken erhält) und man muss sich an der Kasse einschreiben. Für das Kulturelle sorgen während der drei Tage Musikbands, die den Besuchern ordentlich einheizen.

Insgesamt eine richtig gute Idee. An den drei Tagen kann man relativ preiswert essen und dabei gleichzeitig die neun teilnehmenden Restaurants kennenlernen. Man erhält einen kleinen Überblick über die Art der Küche und wenn es einem geschmeckt hat, kann man dem Laden dann ja auch später mal einen Besuch abstatten, um mehr aus dessen gastronomischen Angebot zu testen. 

Die teilnehmenden Restaurants und ihre Angebote (übrigens sind die Gerichte warm) sind folgende (die Zahl und das T hinter den Gerichten zeigt sie Anzahl der benötigten Tickets):
El Churrasco
- Marinierte Rippchen (3T)

Portofino
- Paella Valenciana (2T)
- Meeres-Paella (2T)

Mambo's Food
- Taco (1T)
- Nachos (2T)
- Burritos (3T)

La Andaluza Low Cost
- Meeresfrüchtesalat (3T)
- Schweinelende (4T)
- Schweinebacken (4T)

Capitan
- Jakobsmuscheln mit Champignons (2T)
- Züricher Geschnetzeltes (2T)

Tonys
- Verkostung vom Bellota-Schinken (3T)
- Käseauswahl (3T)

La Locanda
- Fiocci-Birne mit Walnusssauce (2T)
- Parma-Pizza mit Ricola (2T)
- Pannacotta (2T)

Essencia
- Leberpastete mit Kakao, Mangopürrée und Erdbeere (3T)
- Knackige Garnelen in eigener Sauce (Honig-Senf) (3T)

SíKim
- Thai-Salat (2T)
- Kabeljau mit Wurst und Pinienkernen (2T)

La Brava
- Brava-Bier (2T)

Es erwartet den Besucher also ein umfangreiches Angebot und es sollte für jeden etwas Leckeres dabei sein. Vor allem die Restaurantstände hoffen natürlich auf eine rege Teilnahme der Bevölkerung, damit ie ganze Vorarbeit nicht für die Katz war.

Donnerstag 04. Mai 2017 04.05.17 15:26

          

Weitere Meldungen: