EMPURIABRAVA, 22.09.2017 - 12:04 Uhr

Es bleibt dabei: sportliche Aktivitäten am Strand von Santa Margarida werden verboten

SANTA MARGARIDA / KATALONIEN / SPANIEN: ARENA berichtete schon vor einigen Wochen darüber, dass das Rathaus in Roses von 2017 bis 2012 die Segelschule und die Schule für nautischen Sport, den Segway- und Fahrradverleih verbieten wird. Grund sind wohl Bedenken bei der Sicherheit für Strand- und Meerbesucher. Zwischenzeitlich gingen im Rathaus etliche Einsprüche gegen diese Anordnung ein, wurden jedoch - wie am Mittwoch erklärt - , allesamt abgewiesen. Damit steht das neue Gesetz, muss allerdings noch von der Generalitat bestätigt werden.
Das Rathaus schränkte jedoch den Gebrauch von Segelbooten und anderen nautischen Geräten etwas ein, in dem man einen sogenannten „Kanal“ gestattet, in dem die Sportler auf das Meer hinausfahren dürfen.
Die Proteste gegen die Anordnung des Rathauses wollen kein Ende nehmen und sämtliche Oppositionsparteien wettern dagegen. Aber die Regierungspartei um Bürgermeisterin Montse Mindan lässt sich nicht beirren und drückt die Massnahmen mit aller Gewalt durch.
Ob das alles richtig ist und dem Tourismus nicht schaden wird, bleibt abzuwarten. Tatsache ist, dass die nun verbotenen Geschäfte den Tourismus ohne Zweifel angekurbelt haben und man konnte am Strand von Santa Margarida etwas erleben wenn man denn wollte. Zudem hatten etliche Hotels Verträge mit den Anbietern und man konnte den Gästen etwas bieten, andere Geschäfte profitierten von den zusätzlichen Gästen am Strand und die Wassersportler mit ihrem grossen Anhang werden sich nun andere Gebiete zur Ausübung ihres Hobbys suchen.

Mittwoch 26. April 2017 26.04.17 19:07

          

Weitere Meldungen: