EMPURIABRAVA, 24.06.2017 - 07:16 Uhr

Empuriabrava: Es gibt tatsächlich einen Bundesliga-Stammtisch!!!!!!!

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Anfang April 1989 fanden sich im damaligen Restaurant „Don Quijote“ in Empuriabrava im Los Arcos ein paar Anhänger der Fussball-Bundesliga regelmässig zusammen und man schaute sich das Geschehen bei einem oder besser gesagt vielen Bieren gemeinsam an und fachsimpelte, diskutierte und erzählte noch anderen Blödsinn. Da immer wieder darauf gewettet wurde, wer denn nun gewinnt (meist waren die Tipps allerdings für die Katz, denn richtig Ahnung hatte keiner in dieser Gruppe), gründete man kurzerhand einen inoffiziellen Club und nannte diesen dann „Fussball-Stammtisch“ (sehr originell, aber was will man von diesen Alkoholixen auch anderes erwarten).
Fünf der Gründungsmitglieder „leben noch“ oder wohnen zumindest noch in der Bucht von Roses und dies sind der „Präses“ Fred (gleichzeitig Betreiber des damaligen „Don Quijote“ und heute von „Fred’s Bar“), Jürgen „The Hooligan“, „Brocken“ Rainer, Thomas „die Holzschraube“ und Schorschi „der bärtige Käsefondue“ – die letzten beiden sind übrigens Schweizer, haben also absolut keine Ahnung von Profi-Fussball, eher von einem Gemsen-Almabtrieb.
Mit der Zeit gesellten sich dann mal mehr, mal weniger Fussball-Verrückte dazu (sogar der Verfasser dieser Zeilen, aber da Alemannia Aachen in diesen 25 Jahren nur eine Saison erstklassig war, eben nur für knapp zwölf Monate, aber mittlerweile wieder als Nebenfan von....auftritt) und es wurde Sitte, dass sich jeder ein Team aussuchte und wenn dieses ein Tor schoss, eine Runde innerhalb der Gruppe gegeben werden musste. Man kann sich vorstellen, welche Party’s da manchmal gefeiert wurden, denn in der Regel gab es Kümmerling und der geht nun mal schneller ins Hirn als profanes Bier.
Wir haben mal ausgerechnet, wie viele dieser kleinen Schnäpse in den Jahren über den Tresen gingen und es werden wohl um die 30.000 gewesen sein plus noch einmal etwa 60.000 Bier – von den circa 5 – 10 alkoholfreien Getränken gar nicht zu reden.
Feucht wurde es eigentlich immer, da wie schon erwähnt das Wissen über die Fussball-Bundesliga nur sehr begrenzt ist. Ob alle lesen können, wissen wir nicht, aber da einer aus der Gruppe Fan von Fortuna Düsseldorf ist, kann man dies durchaus bezweifeln. Die beiden Schweizer wetten grundsätzlich auf das Team, das die schönsten Trikots an hat, Fred ist Modefan von Bayern München und der Hooligan ist beinharter Anhänger von Eintracht Babbelfurt – wie erwähnt: die Teilnehmer haben allesamt keine Ahnung und sollten lieber auf Synchronschwimmen oder Dressurreiten tippen..
Lustig ist es an jedem Spieltag allemal und alleine wegen der vielen Sprüche der Ahnungslosen lohnt sich ein Besuch immer – auch wenn man nur Kiebitz ist.
Am Samstag, den 8. April geht es weiter und natürlich trifft man sich wieder pünktlich um 15.30 Uhr in „Fred’s Bar“, um sinnlos zu tippen, zu kippen und dann  wieder entweder pleite oder glücklich den Rest des Abends über den Spieltag zu sinnieren.

Mittwoch 05. April 2017 05.04.17 19:27

          

Weitere Meldungen: