EMPURIABRAVA, 27.05.2017 - 08:20 Uhr

Achtung! Möglicherweise Zwangsabmeldungen in Empuriabrava

EMPURIABRAVA / KATALONIEN / SPANIEN: Es ist wieder einmal so weit: das Rathaus in Castelló d'Empúries verschickt derzeit Briefe an Ausländer in Empuriabrava und Castelló, in dem diese aufgefordert werden, sich innerhalb von zehn (!) Tagen an das Rathaus zu wenden und zu erklären, dass man weiterhin Bürger des Ortes bleiben möchte oder nicht und gleichzeitig wird damit gedroht, das man bei Nichtmeldung auch aus dem Wahlregister gelöscht wird. Das Schreiben wird übrigens persönlich von einem Rathausmitarbeiter zugestellt und wenn dieser niemanden antrifft, gilt es in der Regel trotzdem als erhalten.
Warum dieses Prozedere, dass regelmässig alle ein bis zwei Jahre wiederholt wird und zur Folge hat, dass bei jeder Wahl so mancher Ausländer u.a. überrascht feststellen muss, das er nicht wählen darf? Sinn macht dies alles nicht und den Vorwurf des Rassismus gegen Ausländer wollen wir hier ausschliessen. Im Grunde genommen schadet sich das Rathaus selber, denn man bekommt Zuschüsse und Subventionen anhand der gemeldeten Bürger und je weniger man vorweisen kann, umso weniger Geld gibt es. Vielleicht aber geht die Angst vor der Macht der Ausländer um und das diese möglicherweise die alten Strukturen mit immer den gleichen Parteien durchbrechen könnten – immerhin stamemn gut die Hälfte der Einwohner aus anderen Ländern.
Was kann man tun? Im Grunde genommen ist dies recht einfach. Da man keinerlei rechtliche Konsequenzen zu befürchten hat, sollte sich jeder Ausländer mindestens einmal im Jahr im Rathaus in Castelló oder in der Zweigstelle im Centre Civic in Empuriabrava melden und nachfragen, ob man noch Bürger des Ortes ist oder nicht. Wenn nicht, kann man sich problemlos neu anmelden und dann bei den nächsten Kommunalwahlen mit entscheiden, welche Partei eventuell die neue Regierung stellt.

Mittwoch 15. Februar 2017 15.02.17 19:07

          

Weitere Meldungen: