EMPURIABRAVA, 29.03.2017 - 13:00 Uhr

Verfolgungsjagd der Polizei endete mit fünf Verletzten

RIPOLL / KATALONIEN / SPANIEN: Das war filmreif! Am Sonntag gegen 16.00 Uhr beobachtete eine Patrouille der Mossos d'Esquadra in Ripoll einen verdächtigen Opel Mokka und der Verdacht, das da etwas nicht stimmte, bewahrheitete sich dann auch. Im Opel befand sich der Fahrer und aus einem Haus kamen zwei Verdächtige – wie sich später herausstellte Einbrecher – die zügig einstiegen. Die Mossos wollten von den dreien, das sie sich identifizieren, aber der Fahrer sah das gar nicht ein und gab Vollgas. Die Polizei folgte ihnen auf dem Fusse und los ging es auf der C-17 Richtung Vic. Nach langen 25 Kilometern dann krachte der Opel in die Leitplanken, aber das Auto der Polizei auch, da es sich unmittelbar hinter dem Verfolgten befand. Damit nicht genug, schlitterten noch zwei weitere Fahrzeuge in die schon arg demolierten Diebes- und Polizeiwagen. Endresultat waren zwei verletzte Polizisten, zwei verletzte Diebe, eine verletzte Frau, die doch heftiger in das Auto der Mossos hinein krachte, vier teilweise schwer demolierte Autos und drei Verhaftungen. Es handelt sich bei allen Verletzten um keine lebensgefährlichen Wunden, aber die fünf mussten ärztlich behandelt werden.

Mittwoch 08. Februar 2017 08.02.17 20:08

          

Weitere Meldungen: