EMPURIABRAVA, 27.05.2017 - 10:13 Uhr

71-jährige Frau aus Figueres lebte ein Jahr lang ohne Strom

FIGUERES / KATALONIEN / SPANIEN: Wie erst jetzt bekannt wurde, lebte eine 71-jährige Rentnerin aus Figueres gemeinsam mit ihrem teilweise behinderten Sohn in einer Wohnung, in der schon vor einem Jahr der Strom wegen nicht gezahlter Rechnungen abgeschaltet war. Die Frau konnte weder kochen noch waschen und ihr Sohn musste in dieser Zeit auf ein dringend benötigtes Atemgerät verzichten, das er aufgrund einer Lungenkrankheit eigentlich jede Nacht benötigt hätte. Die Frau gab nun gegenüber den sozialen Diensten der Stadt an, nicht genügend Rente zu bekommen und ihr Sohn, der jeden Tag ein paar Stunden freiwillig arbeitet, würde keinen fixen Lohn kassieren, sodass es ihr unmöglich war, die fälligen Rechnungen zu zahlen.
Nun endlich wurde der Fall bekannt und sofort setzten sich einige Organisationen für die Frau ein und sorgten dafür, das die Stromgesellschaft die Elektrizität wieder einschaltet – das soll endlich am Donnerstag geschehen. Eigentlich hätte die Stromabschaltung nicht stattfinden dürfen, denn nach einem Gesetz ist es den Strom- und Wasseragenturen untersagt, den Kunden, die unter dem Existenzminimum leben, diese Grundversorgung zu sperren. Andererseits müssen sie natürlich erst einmal Kenntnis darüber haben und das war in diesem Fall wohl nicht so.

Mittwoch 08. Februar 2017 08.02.17 20:09

          

Weitere Meldungen: