EMPURIABRAVA, 27.04.2017 - 22:50 Uhr

Immobiliensektor in der Provinz Girona erholt sich immer mehr

PROVINZ GIRONA / KATALONIEN / SPANIEN: Nach und nach scheint sich der Immobilienmarkt in der Provinz Girona nach dem Crash im Jahr 2008 zu erholen. In den ersten elf Monaten des vergangenen Jahres wurden 14.123 Häuser, Appartements, Grundstücke und sonstiges verkauft. Das sind gut 12% mehr als noch 2015, wo auch schon 12.620 Transaktionen durchgeführt wurden. Stärkster Monat seit dem Jahr 2008 war der November, in dem 1.352 Objekte ihre neuen Besitzer fanden.

Laut dem spanischen Statistikinstitut INE stammten im letzten Jahr 83,59% der Objekte aus zweiter Hand und der Grossteil hiervon waren Appartements. Ob sich der Trend so fortsetzen wird, mag im Moment noch niemand prophezeien. In den Küstenregionen wird es laut einhelliger Meinung jedoch keinen Einbruch geben und hier sind vor allem bezahlbare Objekte rund um 200.000 Euro weiterhin sehr gefragt. Problematischer ist dies bei teureren Immobilien im Bereich von 200.000 – 500.000 Euro und ab einer halben Million findet sich bei entsprechender Ausstattung und Qualität dann schon wieder eher ein Interessent.

Montag 16. Januar 2017 16.01.17 19:54

          

Weitere Meldungen: