EMPURIABRAVA, 27.03.2017 - 14:48 Uhr

Provinz Girona zum ersten Mal mit mehr als fünf Millionen Touristen

PROVINZ GIRONA / KATALONIEN / SPANIEN: Die magische Marke wurde endlich geknackt: im letzten Jahr zählte man in der Provinz Girona bis Ende November 5.094.073 Touristen und übertraf damit zum ersten Mal die fünf Millionen. Die Besucher verbrachten in der Region 19.380.385 Nächte in den Hotels, auf den Campingplätzen und in Häusern und Appartements und hochgerechnet blieb jeder Besucher im Schnitt knapp vier Nächte in der Provinz.
Die meisten Besucher kamen aus Deutschland, England und Frankreich, wobei die Zahl der Franzosen gegenüber den letzten Jahren leicht zurückging. Erholt haben sich die Zahlen der Urlauber aus Russland und einen grossen Anstieg verzeichnete man bei den Nordamerikanern.
Sehr gefragt war der Aktiv-Tourismus und hier speziell der Urlaub mit dem Fahrrad oder zumindest  die Nachfrage nach speziellen Touren. Nachhaltigkeit ist für viele Urlauber ein Muss und auch hier wurden in der Provinz Fortschritte gemacht und das Angebot der Nachfrage angepasst.

Wahrscheinlich wären im letzten Jahr noch mehr Urlauber gekommen, wenn das Angebot des irischen Billiganbieters Ryanair nicht rigoros gekürzt worden wäre. Für 2017 besteht die Hoffnung, dass das Angebot wieder ausgeweitet wird, allerdings in erster Linie Richtung Grossbritannien. Ob das Busunternehmen „Flixbus“, das mittlerweile auch an der Costa Brava tätig ist, preiswert Touristen in die Region bringt, bleibt abzuwarten. Hier liegen noch keine Zahlen vor, ausser das man zu bestimmten Zeiten ab fünf Euro von Deutschland oder Frankreich nach Katalonien mitfahren kann. Aber dieses Angebot wird es in der Saison wahrscheinlich nicht geben.
Von der Deputation in Girona ist zu hören, das man in 2017 noch einmal mehr Geld für Feste, Messen und andere Veranstaltungen ausgeben will, um den Besuchern ein möglichst breitgefächertes kulturelles Angebot zu bieten.

Insgesamt verläuft die Entwicklung also positiv, aber nun muss daran gearbeitet werden, die Leute auch wieder in der Vorsaison oder über Ostern und Weihnachten in die Provinz zu locken. Diese Zeiträume haben doch schwer an Publikum verloren und hier gilt es, verlorenes Terrain zurückzuerobern.

Freitag 13. Januar 2017 13.01.17 18:32

          

Weitere Meldungen: