EMPURIABRAVA, 26.05.2017 - 05:43 Uhr

Immobilienmaklerin aus Roses wegen Veruntreuung verurteilt

ROSES / KATALONIEN / SPANIEN: Dieser Tage wurde eine ehemalige holländische Immobilienmaklerin, die in Roses, Santa Margarida und Empuriabrava tätig war, vom Landgericht Girona zu einem Jahr, neun Monaten und einem Tag Gefängnis verurteilt. Zur Verhandlung wurde sie von den Mossos d’Esquadra gebracht, weil sie wegen einem anderen Fall noch eine Gefängnisstrafe absitzen muss.

Im aktuellen Fall ging es um die Veruntreuung von  49.000 Euro, die sie bei der Abwicklung eines Immobiliengeschäfts einfach einbehalten hatte. Der Staatsanwalt forderte sechs Jahre Haft und eine Geldstrafe von 10.800 Euro, aber letztendlich einigte man sich auf o.a. Strafe. Zusätzlich muss die Frau die Betrogenen entschädigen. Die in diesem Fall relativ milde Strafe für einen Wiederholungsfall wurde damit begründet, dass die Verhandlung ungewöhnlich lange auf sich warten liess - mehrere Jahre - und mildernde Umstände aufgrund der unzumutbaren Verzögerung geltend gemacht wurden und sie zudem geständig war.

Bei einem früheren Fall hatte sie im März 2003 durch einen illegalen Hausverkauf - sie hatte sich eine Vollmacht erschwindelt - 190.000 Euro ergaunert und zuvor schon in Begur 36.750 Euro illegal in ihren Besitz gebracht. Auch diese Prozesse liessen auf sich warten und fanden erst im März 2013 statt.

Donnerstag 27. Oktober 2016 27.10.16 10:27

          

Weitere Meldungen: