EMPURIABRAVA, 18.01.2019 - 18:49 Uhr

Agrar-Gewerkschaft schüttete 4.000 Liter Milch weg

FIGUERES  / KATALONIEN / SPANIEN: Die Agrar-Gewerkschaft „Unió de Pagesos“ hat am Montag bei Figueres aus Protest 4.000 Liter Milch weggeschüttet, weil sich grosse Lebensmittelfirmen wie die Kooperative aus Guissona oder aber Danone weigern, Milch von der Herstellern, also den Bauern, zu kaufen. Zwar wurden offiziell keine Gründe angegeben, warum die Multis keine Milch von den Höfen der Bauern kaufen wollen, aber sehr wahrscheinlich geht es darum, noch einmal die Preise drücken zu wollen.

„Immer sind es wir, die die Hosen runterlassen müssen“ meinte Marc Gifre, Mitglied des Bereichs der Milchwirtschaft innerhalb der Gewerkschaft. Damit meint er wohl, dass man immer wieder nachgegeben hat, um überhaupt noch – in diesem Fall Milch – verkaufen zu können. Die 4.000 Liter Milch wurden auf einem Feld bei Figueres aus zwei Milchcontainern weggeschüttet.

Schon vor ein paar Wochen gab es in Katalonien Diskussionen zum Thema Milch. Man beschwerte sich, dass immer mehr französische Milch auf den Markt geschwemmt werde, die noch einmal preiswerter als die katalanische ist. Auch hiergegen wollte man sich wehren, wobei bis dato noch keine Ergebnisse bekannt wurden.

Montag 02. Mai 2016 02.05.16 23:31

          

Weitere Meldungen: