EMPURIABRAVA, 29.08.2016 - 00:18 Uhr

Roses: Verdächtige im Fall der versteckten Kamera in einer Dusche im Hotel ausgemacht

ROSES / KATALONIEN / SPANIEN: Im Sommer 2010 endeckten drei Touristen aus Madrid in einem Hotel in Roses (ARENA berichtete) in ihrer Dusche eine heimlich angebrachte Kamera, die Bilder zu einem Server im näheren Umfeld des Hotels sendete. Die drei brachten den Fall zu Anzeige und seitdem sucht man fieberhaft nach denjenigen, die den Sender installiert hatten.

Mittlerweile wurden die möglichen Täter eingegrenzt und die Staatsanwaltschaft vermutet hinter der ganzen Angelegenheit die Ex-Direktorin des Hotels. Nur gibt es ein Problem, sie zur Aussage zu bringen: sie hält sich mittlerweile in den Vereinigten Staaten auf.
Zwar hat man sich mit den amerikanischen Behörden in Verbindung gesetzt, damit die Frau eventuell dort eine Aussage macht, doch bislang waren die Bemühungen vergebens.

Sollte es irgendwann einmal zu einer Gerichtsverhandlung kommen, erwarten die Täter(in) zwischen einem und vier Jahren Gefängnis und zudem muss an jede der drei Betroffenen bis zu 20.000 Euro Schmerzensgeld gezahlt werden.

Mittwoch 22. Februar 2012 22.02.12 23:36

          

Weitere Meldungen: