EMPURIABRAVA, 15.09.2014 - 11:26 Uhr

Katalonien: Unausgegorene Ideen

KATALONIEN / SPANIEN: Wir von ARENA haben es schon oft beklagt: die katalanische Regierung unter Artur Mas prescht mit neuen Ideen vor, verkündet sie gross als Einnahmequelle für die hoch verschuldete Regionalregierung und muss am Schluss mit eingekniffenem Schwanz wieder davon Abstand nehmen. Aus der Touristenabgabe, die jeden Katalonienreisenden mit einem Zuschlag von einem bis drei Euro pro Person und Nacht belasten sollte, wurde nun eine Abgabe zwischen 50 Cent und 2,50 € pro Person für maximal sieben Tage Aufenthalt. Ausserdem soll das Ganze erst am 1. November in Kraft treten, also genau zu dem Zeitpunkt, an dem der Touristenstrom gen Null tendiert.

Die Zuzahlung von einem Euro pro Rezept im öffentlichen Gesundheitswesen wird ebenfalls nicht wie geplant eingeführt. Sie wird nicht erhoben auf Medikamente, die nicht mehr als 1,67 Euro kosten und auch ab dem 62. Rezept pro Patient und Jahr soll sie nicht mehr gelten. Ausserdem sollen die Ärmsten der Armen davon verschont bleiben. Welche Apothekenhelferin kann auf Anhieb erkennen, welche Person zu diesen Ärmsten der Armen gehört? Am besten doch wohl einmal gründlich nachdenken, sauber nachrechnen und abwägen, welchen Nutzen beziehungsweise Schaden im Volk solche Vorstösse anrichten.
AE

Donnerstag 16. Februar 2012 16.02.12 23:34

          

Weitere Meldungen: