EMPURIABRAVA, 23.07.2014 - 01:53 Uhr

Wer bekommt Cacaolat?

BARCELONA / KATALONIEN / SPANIEN: Die von der Pleite bedrohte Firma, die den schmackhaften Trinkkakao herstellt, scheint immer noch begehrt zu sein. Jedenfalls haben sechs Unternehmen eine Kaufoption auf Cacaolat genommen. Jetzt kommt es darauf an, wer von den sechs Prätendenten die 500.000 Euro Anzahlung aufbringt, um in die engere Wahl genommen zu werden.  Falls alle sechs Kandidaten je eine halbe Million in die Kasse spülen, könnte Cacaolat die bisher angelaufenen Schulden bei den Zulieferern bezahlen und weitere Aufträge vergeben. Die 500 noch verbliebenen Mitarbeiter würden dann neue Hoffnung schöpfen, ihre Arbeitsplätze behalten zu können. Der Kakaohersteller gehört zu dem Firmenkonglomerat „Nueva Rumasa“, das kürzlich Konkurs für alle von ihr gegründeten Firmen anmelden musste, nachdem die alte Rumasa wegen halsbrecherischer Wirtschaftsmanöver in den achtziger Jahren unter dem Sozialisten Felipe González verstaatlicht worden war.
Die Firmenspitze von Cacaolat hat den mit dem Fall betrauten Handelsrichter um äusserst rasche Bearbeitung des Falles gebeten, da die Kunden sich sonst für andere Produkte entscheiden könnten.

Dienstag 26. Juli 2011 26.07.11 23:39

          

Weitere Meldungen: