EMPURIABRAVA, 23.10.2014 - 19:52 Uhr

Windtunnel in Empuriabrava wurde Genehmigung erteilt

EMPURIABRAVA / COSTA BRAVA / SPANIEN: Also doch: Empuriabrava bekommt seinen Windtunnel (Simulation für Fallschirmspringer). Am Donnerstag gab die Urbanismusabteilung in Girona grünes Licht, nachdem die ausführende russische Firma nachgeforderte Unterlagen präsentierte und dem Projekt nun nichts mehr im Weg steht. Das Gebäude wird zwischen Flugplatz und der Kart-Bahn des Ortes errichtet und dafür werden die sich dort Befindlichen Tennisplätze und das Schwimmbad verschwinden. Probleme gab es mit der Energieversorgung – und unter anderem deswegen wurde der Tunnel auch zunächst nicht genehmigt – und die ersten Pläne, die riesigen Motoren mit Diesel zu versorgen, fanden keinen Zuspruch. Nun können die benötigten Stromleitungen durch das Gebiet des Naturschutzgebietes Aiguamolls verlegt werden und mit diesem Vorhaben gab es dann auch die Erlaubnis zum Bau. Die russische Firma wird insgesamt 7,5 Millionen Euro investieren und der Baubeginn könnte schon in etwa sechs Wochen sein. Fertiggestellt wird das Projekt allerdings erst im nächsten Jahr. Bürgermeister Salvi Güell bezeichnet den Windtunnel als ein für die Region revolutionäres Projekt und wird so manchen zusätzlichen Besucher aus der ganzen Welt nach Empuriabrava locken. Von Seiten des Rathauses wird man nun schnellstens die nötigen Baugenehmigungen erteilen, damit der Bau möglichst rasch beginnen kann.
Das Fallschirmspringerzentrum in Empuriabrava ist nach Angaben das zweitgrösste auf der Welt und ein Windtunnel wird die Anlage noch einmal beträchtlich aufwerten. Der Turm wird aber nicht nur professionellen Springern vorbehalten sein, sondern auch „Normalsterbliche“ ohne Höhenangst können sich von der Luft, die genügend Auftrieb bietet, in einigen Metern Höhe tragen lassen. Sicherlich ein tolles Erlebnis, das man mal ausprobieren sollte.

Freitag 08. April 2011 08.04.11 20:20

          

Weitere Meldungen: